In der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4 hat nur der MTV Hammah einen Erfolg verbucht, mit einem 3:2-Derbysieg in Immenbeck. Die Eintracht wartet damit weiter auf den ersten Sieg. Der FC Oste/Oldendorf holte zumindest einen Punkt in Stotel.

Staffel 1

VSV Hedendorf/Neukloster II – Grodener SV 1:2. Für Hedendorf/Neukloster II war gegen Meisterschaftsaspiranten Groden nichts zu holen. Obwohl: Die Gastgeber gingen die Partie bravourös an und sorgten auch für ein Achtungszeichen mit dem 1:0 durch Oliver Stöver per Kopf nach einem Eckball. Die Reaktion der Gäste dann sechs Minuten später mit dem 1:1. Von der 60. Minute an waren die Grodener das spielstärkere Team. Die Treffer zum 1:2 und 1:3 die logische Folge. VSV-Coach Sandy Wilhelm war dennoch zufrieden: „Mit dem Grodener SV wollen wir uns nicht messen. Aber wir haben gezeigt, dass wir mithalten können.“ Tore: 1:0 (13.) Stöver, 1:1 (19.) Kürkan, 1:2 (76.) Grabowski, 1:3 (90.+1) Aktas

TSV Stotel – FC Oste/Oldendorf 0:0.Von einen gewonnenen Punkt sprach FC-Trainer Stefan Draack: „Wir haben eine gruselige erste Halbzeit hingelegt. Da fehlte das Selbstvertrauen an allen Ecken und Enden.“ In Hälfte zwei konnten sich die Gäste zwar stabilisieren, im Abschluss aber mangelnde es nach wie vor. „Stotel war klar besser. Wir können uns über den Punkt wirklich freuen“, sagte Draack.

SG Stinstedt – SV Drochtersen/Assel III 3:1. Mit leeren Händen kehrte das D/A-Team von Coach Dierk Kapke aus Stinstedt zurück. Die Gastgeber waren das klar dominierende Team und führten bereits zur Pause mit 2:0. Nach dem Wechsel konnte die Heimmannschaft sogar auf 3:0 nachlegen, ehe den Gästen der Anschlusstreffer gelang – bei dem es dann auch blieb. Tore: 1:0 (26.) Brandt, 2:0 (61.) Hildebrandt, 3:0 (70.) Onken, 3:1 (73.) Zielke.

FC Eintracht Cuxhaven – TSV Apensen 3:1. Die Eintracht aus Cuxhaven hat gegen den TSV Apensen einen unter dem Strich verdienten Sieg eingefahren. Zwar ging das TSV-Team von Trainer Sönke Ungeheuer mit 1:0 durch Gian-Luca Bartels in Führung und hatte kurz danach gute Chance das 2:0 zu machen. Doch stattdessen kam Cuxhaven immer besser ins Spiel. Nach dem Wechsel schlugen die Hausherren denn auch erbarmungslos zu. Zudem sah Jan Klindworth auf Seiten des TSV Apensen seine zweite Gelbe Karte. Tore: 0:1 (27.) Gian-Luca Bartels, 1:1 (65.) Griemsmann, 2:1 (71.) Rohwedder, 3:1 (77.) Griemsmann.

Staffel 2

TSV Eintracht Immenbeck – MTV Hammah 2:3. Die Eintracht bleibt auch im dritten Spiel ohne Sieg. In einer schwachen ersten Halbzeit, in der die Gäste verdient auf 0:2 stellten, fand die Rump-Elf kein richtiges Mittel gegen die langen Bälle des Gegners. „In der Pause stellten wir um und das tat unserem Spiel gut. Unsere Leistung war dann wirklich stark und wir glichen verdient aus. Leider traf Hammah in unserer Drangphase zum 2:3. Mit etwas Glück hätten wir in einer Situation einen Elfer bekommen können, als Marco Mernik an der Grundlinie zu Fall kam“, so Michael Rump. MTV-Torwart Tobias Dreyer attestierte er eine überragende Leistung. Tore: 0:1 (2.) Horn, 0:2 (35.) Behrens, 1:2 (58.) Kühn, 2:2 (60.) Sama, 2:3 (69.) Junge.

FC Geestland – TSV Wiepenkathen 2:1. Mit schlechten Voraussetzungen fuhr der ungeschlagenen TSV Wiepenkathen nach Kührstedt. Neun Spieler fehlten, darunter Heinrich Gurski, Niklas König und Jannik Spreckels. „Dennoch hatten wir zu Beginn zehn starke Minuten. Dann gab es einen Bruch und die Gastgeber nutzten das aus. Wir bekamen keinen Zugriff mehr“, sagte TSV-Trainer Nils Zielesniak. Nach dem Wechsel standen die Gastgeber sehr tief, der TSV hatte aber zu wenige Torraumszenen. Die Schlussphase war dann noch etwas nickliger. „Mehr als der Anschlusstreffer war heute leider für uns nicht drin. Unsere Leistung muss stabiler werden“, so Zielesniak. Tore: 1:0 (21.) Rother, 2:0 (40.) Wedemeyer, 2:1 (79.) Ulanowski.

TuS Eiche Bargstedt – SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst 3:4. „Ich bin so was von stinksauer“, ist die übersetzte Version des Gesprächsbeginns mit dem völlig frustrierten Eiche-Coach Marcus Böckmann. Seine Mannschaft führte bis zur 65. Minute mit 3:0 in einem wilden Spiel, das beide Teams mit offenem Visier führten und Chancen am laufenden Band produzierten. „Trotz Führung spielten wir nicht wirklich gut. Dennoch darfst du solch eine Partie nicht mehr aus der Hand geben. Alle vier Tore fielen nach Standards“, so Böckmann, der von einem nicht unverdienten Sieg der Gäste sprach. Bargstedt bleibt vorerst Letzter der Tabelle. Tore: 1:0 (5.) Czylwik, 2:0 (43.) J. Fitschen, 3:0 (50.) Höper, 3:1 (65.) Schmelter, 3:2 (70.) Bernhart, 3:3 (74.) Bernhart, 3:4 (82.) Städtler. (to/bru)

Quelle: Stader Tageblatt

Comments are closed