Die Staffel 1 ist an der Spitze fest in der Hand der Cuxhavener Vereine, allein der TSV Apensen ist aus Kreis-Sicht vorne dabei. In der Staffel 2 verlor der MTV Hammah erstmals und musste die Tabellenführung abgeben

Staffel 1

TSV Apensen – Grodener SV 5:0. Letzte Saison gewann der TSV Apensen beide Spiele gegen Groden mit 5:2. Auch diesmal erzielten die Apenser fünf Treffer und imponierten mit einer maximalen Ausbeute bei ihren Torchancen. In Halbzeit eins bedurfte es allerdings einiger Glanztaten von TSV-Keeper Malte Buschmann, um einen drohenden Rückstand zu vermeiden. Dem TSV gelangen dann erst zwei schnelle Tore vor der Halbzeit, später bauten die Gastgeber das Ergebnis per Dreierschlag aus. Trainer Björn Stobbe: „Ich hatte vor der Partie viel Druck aufgebaut und von einem immens wichtigen Sechs-Punkte-Spiel gegen einen direkten Konkurrenten Richtung Aufstiegsrunde gesprochen.“ Tore: 1:0 (32.) Balde, 2:0 (35.) Ermel, 3:0 (75.) Oelkers, 4:0 (82.) Hofmann, 5:0 (85.) Ermel.

SV Drochtersen/Assel III – VSV Hedendorf/Neukloster II 5:1. Die Hausherren kamen zu ihrem zweiten Saisonsieg und der fiel mit 5:1 überaus deutlich aus. D/A beherrschte die 90 Minuten und Coach Dierk Kapke lobte: „Schon beim Training war zu merken, dass die Mannschaft die letzten Enttäuschungen ausmerzen wollte und ist dann dementsprechend aufgetreten.“ Für die Gäste reichte es lediglich zu einem Ehrentor kurz vor Schluss und Trainer Sandy Wilhelm zeigte sich ernüchtert: „In einem Keller-Duell muss man beißen und kratzen – das haben wir nicht beherzigt und deshalb auch völlig zu Recht verloren.“ Tore: 1:0 (6.) B. Junge, 2:0 (19.) Vorrath, 3:0 (47., FE) D. Zielke, 4:0 (65.) Vorrath, 5:0 (85.) Ney, 5:1 (88.) Ehlers.

Eintracht Cuxhaven – FC Oste/Oldendorf 5:1. Für Oste/Oldendorf begann die Partie optimal, denn Leon Elfers traf schon in der ersten Minute zur 1:0-Führung. Erinnerungen wurden wach, denn letzte Saison siegte O/O in Cuxhaven mit 3:2. Diesmal klappte das nicht, denn der Tabellenführer besann sich seiner Stärke und fuhr am Ende einen klaren 5:1-Erfolg ein. O/O-Trainer Stefan Draack: „Wir haben eine Halbzeit gut mitgehalten, nach der Pause hat Eintracht uns aber auseinandergenommen. Wir hoffen, dass wir nächsten Samstag zu Hause gegen Stinstedt ein besseres Resultat vorweisen können.“ Tore: 0:1 (1.) L. Elfers, 1:1 (5.) Rohwedder, 2:1 (24.) Rohwedder, 3:1 (50.) Rohwedder, 4:1 (55.) Griemsmann, 5:1 (64.) Griemsmann.

SG Stinstedt – FC Mulsum/Kutenholz 1:1. Endlich der erste Punkt für den FC Mulsum/Kutenholz. Beinahe hätte es sogar drei Punkte gegeben, denn bis zur letzten Minute führten die Gäste durch einen Treffer von Jonas Willenbockel mit 1:0, um dann doch noch den Ausgleich zu kassieren. Dennoch waren die Gäste natürlich zufrieden mit diesem ersten Erfolgserlebnis. Mu/Ku-Teammanager Christopher Rochel blickte nach vorn: „Mit dieser starken kämpferischen Leistung gehen wir jetzt optimistisch in die wichtigen Partien gegen D/A III und Bokel – ich hoffe, dass der Knoten geplatzt ist.“ Tore: 0:1 (82.) Willenbockel, Jonas 1:1 (90.) Hildebrandt.

Staffel 2

Eintracht Immenbeck – TSV Wiepenkathen 2:0. In den letzten sieben Vergleichen gab es nicht einen einzigen Sieg für Immenbeck. Diese Misere beendeten die Gastgeber mit einem hochverdienten 2:0-Heimerfolg. Bereits nach vier Minuten gelang die 1:0-Führung durch Jonas Kock dank starker Vorarbeit des auffällig gut agierenden Alassane Sama. Nur vier Minuten benötigten die Hausherren in der zweiten Halbzeit, um mit dem 2:0 die Partie zu entscheiden: Einen Schuss von Tobias Schroeder erwischte Mirco Poppe am langen Pfosten und vollendete. Danach hatten die Immenbecker genügend weitere Chancen, um ein höheres Ergebnis zu erzielen, verpassten mehrfach nur um Zentimeter. Wermutstropfen: Torschütze Kock musste mit Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Trainer Rene Klawon: „Ein ungefährdeter Sieg, jetzt wollen wir nächste Woche in Otterndorf nachlegen.“

Der TSV Wiepenkathen gehörte letzte Serie noch zu den Spitzenteams. Davon ist die Mannschaft derzeit meilenweit entfernt. Auch die jüngste Leistung macht wenig Hoffnung, den Tabellenkeller verlassen zu können. Nach dem 0:1-Rückstand traf Ramazan Delik die Querlatte und Heinrich Gurski scheiterte am stark reagierenden Jakob-Noah Bertog, aber in der zweiten Hälfte fehlte es an jedweder Durchschlagskraft. Die Gäste durften froh sein, nicht schlimmer unter die Räder gekommen zu sein. Das machte auch Trainer Waldemar Meglin zu schaffen: „Bei uns geht wenig zusammen und da wir obendrauf auch noch zwei Gelb-Rote Karten verdauen mussten, sieht es bedenklich aus für das anstehende Heimspiel gegen Hammah.“ Tore: 1:0 (4.) Kock, 2:0 (49.) Poppe. Gelb-Rot: J. Mencke (64.), Speer (90., beide Wiepenkathen).

TuS Eiche Bargstedt – FC Geestland 1:1. Bargstedt traf auf einen starken Gegner, der ihnen besonders zu Beginn der beiden Halbzeiten viele Probleme bereitete. Nach 0:1-Rückstand vergab Jan Fitschen zunächst einen Elfmeter, bügelte diesen Lapsus aber zwei Minuten aus, als er zum 1:1-Endstand traf. Trainer Marcus Böckmann bilanzierte: „Das war ein wildes Spiel mit zahlreichen Chancen hüben und drüben. Wir haben uns den einen Punkt durch enormen Kampfgeist verdient und sind zufrieden.“ Nächsten Sonntag steht erneut ein Heimspiel an, wenn Aufsteiger SG Frelsdorf/W./A. anreist. Tore: 0:1 (8.) Schmidt, 1:1 (75.) J. Fitschen

MTV Hammah – SG Frelsdorf/App./Woll. 3:4. Im Duell Erster gegen Vierter musste der MTV Hammah die erste Saisonniederlage quittieren. Dramatisch gestaltete sich dabei die Endphase gegen den Aufsteiger: In der Nachspielzeit traf Matthias Meyer zum 3:3-Ausgleich, aber die Gäste antworteten postwendend mit dem entscheidenden 3:4. Trainer Hannes Schulz hatte einiges zu beklagen: „Erstens war unsere Leistung nicht so stabil wie sonst; zweitens war unsere Chancenverwertung mangelhaft und drittens hatte der Schiedsrichter keinen guten Tag. Der erste Elfmeter gegen uns war eine krasse Fehlentscheidung, wir hingegen bekamen keinen Strafstoß, der unbedingt fällig gewesen wäre.“ Kommenden Sonntag wollen die MTVer in Wiepenkathen wieder auf Erfolgskurs gehen. Tore: 1:0 (28.) Duwe, 1:1 (39.) Städtler, 1:2 (70., HE) von Glahn, 2:2 (81.) Behrens, 2:3 (82., FE) G. Meyer, 3:3 (90.+3) M. Meyer, 3:4 (90.+4) Hitzigrath.

Quelle: Stader Tageblatt | Foto: Schmietow/FuPa

Tags:

Comments are closed